HSA-Instruktor, Dive-Buddy und Upgrade-Kurs

05.10.2015–07.10.2015

Ort: Blue Brothers Diving, El Gouna, Ägypten

Kursbericht

Im Frühling 2015 lernten Monique, Maggy und Ibis Moni Kiml kennen. Diese stellte uns ihre sehr spannende Projektidee vor.  Monis Vision ist es aus el Gouna (Ägypten) eine möglichst barrierefreie Feriendestination, für Menschen mit einem Handicap, zu machen. Dies umfasst sämtliche Aktivitäten wie Baden, Sonnen, Sandburgen bauen, Wüstenausflüge unternehmen, Ausfahrten mit dem Vorspannbike, Sightseeing und natürlich die vielfältige Unterwasserwelt schnorchelnd oder tauchend zu erkunden. An diesen Treffen bat uns Moni nach el Gouna zu kommen, um sie mit Rat und Tat zu unterstützen. Da mussten wir natürlich nicht lange überlegen und packten sogleich unsere sieben Sachen. Maggy machte die Vorhut und  kundschaftete das Ganze bereits Anfang September aus. In den beiden ersten Oktoberwochen planten Moni und Ibis einen ITC in el Gouna durchzuführen. Dies damit die zukünftige Rollitauchbasis auch möglichst schnell über zertifizierte HSA-Instruktoren verfügt. Monique war als Dummy für den ITC gesetzt. Doch leider kommt es 1. oft anders und 2. als man denkt. Monique fiel aus gesundheitlichen Gründen aus und Petzi sprang kurzfristig für sie ein. Deshalb geht’s jetzt mit dem Erlebnisbericht von ihm weiter.

Ich freute mich natürlich riesig über die kurzfristige beinahe „Gratisferienwoche“ und dachte mir: „Das gibt einige ganz coole Fundives!“  …Aber weit gefehlt! Fundives gab es schon doch nur gerade zwei, nämlich am ersten Tag nach der Ankunft. Bevor wir diese jedoch geniessen konnten, bestiegen wir im Hotel Rihana ein Tuk Tuk. Dieses ulkige motorisierte Dreirad war die günstigste Möglichkeit um von A nach B zu gelangen. Für die Passanten muss es schon eigenartig ausgesehen haben, als ein so kleines Fahrzeug, mit einem Rollstuhl und Unmengen von Tauchmaterial auf dem Dach, an ihnen vorbeituckerte. Im Blue Brothers Divecenter angekommen, stand bereits nach der ersten Lagebesprechung fest, dass der Kurs so wie geplant nicht durchgeführt werden konnte. Moni und Tiger, welche ja beide im Divecenter arbeiten, hatten unerwartet Gäste/Kurse zugeteilt bekommen. Also begannen wir mit Erika im Pool. Sie war die Kursteilnehmerin, die extra für den ITC aus der Schweiz anreiste. Für gewöhnlich sind Poollektionen für gestandene Taucher eher langweilig. Mit unseren „Avatar“-Vollmasken und unseren Blindenbrillen zogen wir jedoch schnell die Blicke der Badegäste auf uns. Während die Masken von den interessierten Gästen ausprobiert wurden, kamen wir schnell ins Gespräch.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zu unserem Schiff Darwish, welches keine hundert Meter vom Divecenter entfernt lag. Eine extra angefertigte breite Rampe ermöglicht ein bequemes Boarding für Rollstuhlfahrer. Somit fällt das sonst leidige und gefährliche Huckepacktragen weg.
Dieser Tag stand ganz im Zeichen der Paraplegie(=Querschnittlähmung). Nebst den Tauchlehrern instruierten wir gleichzeitig noch die Bootscrew, denn ohne ein gut Hand in Hand arbeitendes Team wird es für alle Beteiligten schwierig. Da sich neben uns noch jeweils 25 reguläre Tauchgäste auf dem Boot befanden, war dies nicht immer eine einfache Aufgabe. Die Gäste jedoch zeigten sehr grosses Verständnis, schauten zu und fragten sogar interessiert nach. 

Am Mittwoch früh mussten wir kurzfristig auf ein anderes Schiff wechseln. Dies gab uns die Gelegenheit, Transfers unter normal anzutreffenden Bedingungen zu üben. Die wirkliche Herausforderung an diesem Tag bestand aber darin, mich unter Wasser zu bringen. Ich nämlich simulierte einen sehr hoch gelähmten  Tetraplegiker, der weder Arme noch Beine benutzen konnte. Das ist selbst für erfahrene Instruktoren eine äusserst herausfordernde Aufgabe. Trotz widrigster Umstände fühlte ich mich in jeder Sekunde sicher und vertraute meinem Buddy zu 100%. Als Sahnehäubchen krönten wir diesen Tag noch mit der Theorielektion, bevor wir danach unsere erste Absolventin Erika als HSA-Instruktorin feiern durften.

Den letzten Tag widmeten wir den offenen Skills und dem Rest des theoretischen Teiles. Zu unser aller Freude blieb sogar noch Zeit für einen spannenden Wracktauchgang. Nach der Einfahrt in den Hafen, versammelten wir uns alle in der Lounge der Darwish. Unter tosendem Applaus aller Gäste und der ganzen Crew, wurden Moni und Tiger zu HSA-Instruktoren gekrönt. Hiermit gratulieren wir nochmals allen drei Kursabsolventen herzlich, für die gezeigten Höchstleistungen.

Es war eine sehr interessante, spannende aber auch fordernde Woche (…und keineswegs nur Ferien. Anmerkung der Redaktion). Nebst dem Kurs nahmen wir noch weitere Aufgaben wahr. So berieten wir ein Hotel, welches einen behindertengerechten Umbau plant und mit der Crew der Darwish besprachen wir Umbaupläne für ein rollstuhlgerechtes Tauchschiff etc. Monis Vision ist nämlich inzwischen auch unsere geworden.

Für den Bericht Petzi (Peter Landis) und Ibis (Markus Gneupel)
Die beiden Ghostwriterinnen Monique Schacher und Maggy Oswald

Die Anmeldefrist für dieses Event ist am 01.09.2015 abgelaufen.

Zurück